AUKOM auf der DIN Tagung Koordinatenmesstechnik 2018 in Braunschweig

Die Tagung fand in den Räumlichkeiten der PTB statt, der AUKOM e.V. war Sponsor der Veranstaltung.

Quo vadis (wohin gehst du) Koordinatenmesstechnik?

Das war die einleitentende Frage, zu deren schlüssigen Beantwortung im Moment noch niemand in der Lage ist. Doch die Richtung ist klar vorgegeben. Zeit und Kosten sparen durch Digitalisierung und Automatisierung messtechnischer Prozesse.  Im Laufe des zweitägigen Programms wurde den Teilnehmern mit Hilfe von Fachbreiträgen zu übergreifenden Themenbereichen der aktuelle Stand der Technik demonstriert und mögliche zukunftsorientierte Lösungswege für unterschiedlichste technische Aufgabenstellungen aufgezeigt.
Zu den Themenbereichen gehörten: Verlässlichkeit und Unsicherheit, Wirtschaftlichkeit durch Koordinatenmesstechnik, Vernetzung und Datenfluss, Messen von Großbauteilen, berührungsloses Messen, sowie Messtechnik im Grenzbereich.

Unser Vereinskollege Tomas Roth (AUKOM e.V.) referierte zum Thema Chancen und Risiken beim Verwenden von PMI zur Erstellung von Messprogrammen. Der Einsatz dieser zukunftweisenden Technologie wird das Berufsbild des Messtechnikers zunehmend verändern, da ist man sich in der Fachwelt sicher. Neben der konventionell betriebenen Messtechnik, in der er selbst als Programmierer von Messprogrammen aktiv ist, wird er in Zukunft mit automatisch erstellten Messprogrammen konfrontiert, die er verstehen und eventuelle Fehler beseitigen muss. Nur durch steige Weiterbildung ist der Messtechniker diesem breiten Anforderungsspektrum gewachsen.
Wir, der AUKOM e.V. verstehen uns als sein Begleiter in die zunehmend digitalisierte und automatisierte Welt der Koordinatenmesstechnik.